Hinter der bunten Fassade und den umfangreichen Funktionen einer jeden Webseite steckt Programmierungsarbeit, die sich auf mehrere unterschiedliche Programmiersprachen stützt. Jede Programmiersprache ist für unterschiedliche Elemente der Seite zuständig: Vom Aufbau über das Design bis hin zu den individuellen Funktionen wird alles durch die Webprogrammierung reguliert.

Der Aufbau und die Struktur der Seite

Für Aufbau und Struktur einer Webseite ist die Beschreibungssprache HTML zuständig. Sie ist eine sehr leicht verständliche Sprache, sodass Laien meist sie zuerst erlernen und sich anschließend mit weiteren Sprachen befassen. HTML-Codes sind dazu gedacht, der Seite beispielsweise einen Metatitel zu geben, durch den sie von der Suchmaschine leichter gefunden wird – sie regulieren aber auch den Aufbau und die Struktur einfacher HTML-Seiten. Vor allem aber ist sie für die Formatierung und Ausgestaltung der textuellen Inhalte zuständig.

Formulare

Die meisten Formulare sind eine Verbindung aus einer clientseitig laufenden HTML Seite und einer serverseitigen PHP-Programmierung mit Datenbank. PHP erfordert bereits größere Programmierkenntnisse des Programmierers, da es nicht ohne weiteres zu verstehen ist und Übung braucht. Geübte Programmierer können damit jedoch abgetrennte Login-Bereiche, Formulare oder auf andere Weise funktionelle Seiten entwerfen. Diese werden anschließend noch mit HTML, CSS und Javascript fertig formatiert und es ergibt sich eine fertige Seite mit spezifischer Funktion, die vom Besucher genutzt werden kann. PHP ist noch die am häufigsten verwendete Programmiersprache für Internetforen und Seiten, auf denen Daten eingegeben und übermittelt werden.

Anspruchsvolles Design und Spiele

Mit der Programmiersprache Flash lassen sich spezielle Designwünsche und Anforderungen umsetzen. Die Programmiersprache ermöglicht es, animierte Dateien zu erstellen oder die gesamte Seite zu animieren. Während mit reinem HTML kaum Interaktion möglich ist, lassen sich mit Flash viele Designideen realisieren. Die aktuell sehr beliebten Browserspiele wie das Flashgame Wewaii mit bildschirmfüllenden Animationen und schnellen Interaktionen werden erst dadurch möglich. Ähnliches lässt sich auch mit aktuellen JavaScript Frameworks wie jQuery realisieren, wobei sogar auf die Installation eines Browserplugins verzichtet werden kann. Dies sind die häufigsten verwendeten Programmiersprachen im Web, wenn es um Spiele geht.

Webprogrammierung – wer führt sie durch?

Viele professionelle Webdesigner beherrschen die grundlegenden Programmiersprachen und können die Wünsche ihres Kunden direkt im Anschluss an das Design umstellen. Alternativ dazu kann man auch eine Agentur beauftragen, die sich auf die Webprogrammierung spezialisiert hat. Wer sich selbst nicht sicher auskennt, sollte aber in jedem Fall einen Fachmann hinzuziehen. Denn der Nutzer verlangt von einer Webseite, dass sie reibungsfrei funktioniert und keine offensichtlichen Fehler mehr aufweist, sobald sie online geht – das erzeugt den Eindruck von Hochwertigkeit. Vor allem aber fällt durch eine professionelle Webprogrammierung die Suchmaschinenoptimierung leichter, denn sie hängt eng mit der Programmierung der Seite zusammen.