Es ist noch gar nicht so lange her, da mussten Web – Programmierer mühsam mit Self – HTML ansprechende Websites erstellen. In kürzester Zeit hat sich das Wissen im Bereich moderner Webprogrammierungen jedoch enorm vergrößert. So stehen heute Programmiersprachen zur Verfügung, die im Handumdrehen anspruchsvolles Webdesign mit Leistungsfähigkeit kombinieren. Mit HTML haben diese Programmiersprachen jedoch überhaupt nichts mehr zu tun. So ist es heute mögliche, zahlreiche zusätzliche Funktionen anzubieten, die das Betrachten und agieren auf einer Website zum reinsten Vergnügen machen. Insbesondere Firmenwebsites profitieren von den heutigen Möglichkeiten und auch die Kunden hatten es noch nie so leicht, Bestellungen aufzugeben oder sich umfassend über Interessantes zu informieren.

Eine dieser modernen Programmiersprachen ist PHP. Sie ist im Gegensatz zu vielen anderen „Sprachen“ sehr leicht zu erlernen und verfügt über eine umfangreiche Datenbankunterstützung. Internetprotokolle lassen sich ebenso leicht einbinden wie zahlreiche zusätzliche Programmbibliotheken.

Basierend auf PHP ist ein modernes System zur Verwaltung von allen Inhalten einer Website. Besonders gern wird es für Weblogs verwendet, da jeder Beitrag sich mittels WordPress einer beziehungsweise mehrerer Kategorien zuweisen lässt, wobei die Kategorien frei gestaltet werden können. Die zugehörigen Navigationselemente werden vollautomatisch erzeugt. WordPress – Nutzer müssen über eine MySQL – Datenbank verfügen.

Die Programmiersprache Ruby ist eindeutig objektorientiert und unterstützt zahlreiche weitere Programmierparadigmen. Ruby stellt Funktionen wie die Reflexion, die dynamische Typisierung und die automatische Speicherbereinigung zur Verfügung. Dabei unterstützt Ruby die Programmierung durch Active Support (aspektorientiert), die Metaprogrammierung und die Programmierung durch ContextR (kontextorientiert).